Wer ist Sekhmet?

 

 

Sekhmet ist eine Falbkatze (felis lybica), benannt nach der alten ägyptischen löwenköpfigen Göttin. Obwohl Falbkatzen ebenfalls wilde Tiere waren, wurden sie damals in den Tempeln der Sekhmet gehalten und verehrt – vermutlich als Ersatz für ihre wilden Artgenossen, die weit weniger umgänglich waren. Die heutige felis lybica ähnelt einer Hauskatze, nur ist sie größer, hat im Verhältnis längere Beine und einen kürzeren Schwanz. Meist ist sie sandfarben oder tendiert zu grau, die Markierungen reichen von rötlich zu grauschwarz, allerdings längst nicht so ausgeprägt, wie man es von Hauskatzen kennt.

 

Sekhmet im Holodeck

 

Jerls Begleiterin hat genau die Wildform, die man von einer felis lybica erwartet, aber sie ist bei weitem intelligenter – wie intelligent genau, ließe sich nur durch ausführliche Untersuchungen feststellen, denen sich beide mit Zähnen und Krallen widersetzen würden. Daß Sekhmet Jerl verstehen kann, ist nichts Neues – jeder Katzenliebhaber weiß, daß Katzen ihre "Besitzer" verstehen. Umgekehrt scheint aber Jerl auch Sekhmet zu verstehen... doch darüber schweigen Mann und Katze sich aus.

 

 

Sekhmet, ungehalten